07.09.2019 19:00 Uhr

September

Toccata und mehr
Orgelwerke auf der Führerorgel gespielt von Ulrich Billet - Pastor zu Lauenburg. Es werden Werke von Bach, Buxtehude, Dubois und Mushel erklingen.

05.10.2019 19:00 Uhr

Oktober

Falk Zenker
Der studierte Gitarrist verschmilzt in seiner Musik Elemente aus Jazz, Klassik, Flamenco, mittelalterlicher und anderer traditioneller Musik mit Improvisationen und experimentellen Sounds zu einer eigenen Klangsprache. Mit seiner virtuosen Akustikgitarre, ungewöhnlichen Klangerzeugern, konkreten Geräuschen und Live Elektronik lässt er eine assoziative und bildreiche Musik entstehen, die imaginäre Räume schafft.

02.11.2019 19:00 Uhr

November

Solo Violin Recital
Stasya Zubova aus Moskau begann schon mit fünf Jahren Geige zu spielen. Ihre erste geigerische Ausbildung empfing sie an der Zentralen Musikschule des Moskauer Tschaikowski-Konservatoriums. Stasya trat als Solistin im Moskauer Konservatorium, im Moskauer Komponistenhaus und weiteren Konzertsälen innerhalb und ausserhalb Russlands auf und war Teilnehmerin an russischen und internationalen Festivals. Sie war langjährige Schülerin von Professor Marc Lubotsky an der Alfred Schnittke Akademie International in Hamburg.

07.12.2019 19:00 Uhr

Dezember

Don Kosaken
Der Name „Don Kosaken“ sagt schon alles über die Herkunft dieser ganz besonderen Menschen: Die Ufer des Don sind die Heimat der Kosaken und die Wiege einer großen musikalischen Tradition, deren Geschichte mehr als 500 Jahre zurückreicht.

04.01.2020 19:00 Uhr

Januar

Lieder zur Völkerverständigung
Sibylle Kynast ist eine typische deutsche Folksängerin der ersten Stunde. Sie sang bereits bei den City Preachers zusammen mit Alexandra und Udo Lindenberg. Dieses Konzert trägt den Titel „Lieder zur Völkerverständigung“. Sie singt Jiddische Lieder, eine deutsche Version eines Chansons von Serge Lama, serbische, ungarische, griechische Lieder und Lieder der Roma. Sie begleitet sich auf der Gitarre und wird unterstützt mit von einer weiteren Gitarre, einer Geige und einem Kontrabass. Herausgekommen ist ein wunderschönes Folkalbum mit Tiefgang und Lebensfreude.

01.02.2020 19:00 Uhr

Februar

Heavy Classics
Malte Vief (Gitarre), ein Musiker und Komponist im Crossover-Dialog. Klassisch ausgebildet, fühlte sich der Musiker immer schon der Rockmusik hingezogen. Beide Genres vereinen sich in Eigenkompositionen und innovativen Arrangements - eine aufregende musikalische Symbiose, die durch Verschmelzung verschiedener Elemente und Strukturen konzertanter Musik mit der Intensität und Klangaspekten von Rockmusik entsteht.
Malte Vief schafft einen spannenden Abend mit einer neuen Musik mit druckvoller Direktheit, Euphorie und Melancholie.

07.03.2020 19:00 Uhr

März

People and Places
Der Pianist Clemens Christian Poetzsch wusste schon immer, was Musik für ihn bedeutete: Freiheit. Freiheit, zu improvisieren. Freiheit, neue Klangwelten zu erschaffen. Freiheit, seinem Instinkt zu folgen, wohin der ihn auch führen möge. Schon seine in Zusammenarbeit mit verschiedenen Musikern entstandenen Veröffentlichungen und sein Solo-Debütalbum (People & Places, 2016) zeichneten ihn dabei als ein besonderes Talent aus.

04.04.2020 19:00 Uhr

April

Werke für Saxophon und Orgel
Cornelia Schünemann (Saxophonistin und Sopranistin) und Andreas Gärtner (Kirchenmusiker, Konzertorganist und Pianist) gestalten stets sorgfältig konzipierte Konzertprogramme auf hohem künstlerischen Niveau. Ihr Zusammenspiel, die Intonation und die Vielfalt der Klangfarben begeistern immer wieder ihr Publikum – Zitat eines Besuchers nach einem Konzert: “Mit Ihrer Musik haben Sie die Zeit angehalten”!

02.05.2020 19:00 Uhr

Mai

Perlen Jiddischer Musik
Die Gruppe "Shoshana" erfreut das Publikum mit Freylachs, den typischen instrumentalen jiddi­schen Volksliedern, in denen das Leben an sich und die ganze Bandbreite der Gefühle teils schwungvoll und lustig, teils aber auch melan­cholisch zum Ausdruck gebracht wird. Nicht umsonst denkt man bei dieser Musik an jubeln­de, lachende und weinende, zu Tode betrübte Geigen. Auch das Knopfakkordeon ist sowohl Ausdruck von überschäumender Lebensfreu­de als auch trauriger Melancholie. Begleitet werden die eindrucksvollen Stücke von Ina Norinskas graziösem Tanz und mit Witz vorgetragenen Zwiegesprächen.
Leonid Norinsky, Knopfakkordeon, Gesang
Larisa Faynberg, Violine
Ina Norinska, Percussion, Gesang, Tanz

06.06.2020 19:00 Uhr

Juni

Duo Vimaris - italienischer Barock
Die Begeisterung für Italien, auch in Deutschland, hat in der Barockzeit nicht nur in der Malerei und Architektur, sondern vor allem in der sakralen und höfischen Musik zu einem unvergleichlichen Boom geführt. Italien war „in“. Beim Hören solcher quicklebendiger Kunst wird dies schnell plausibel. Die beiden Interpreten sind durch thematische Programme auch im europäischen Ausland aufgetreten. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie CD-Produktionen runden die Tätigkeit der beiden ab. Mirjam Meinhold ist als Sopranistin am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert, Wieland Meinhold derzeit als Thüringischer Universitätsorganist in Erfurt und Weimar.

04.07.2020 19:00 Uhr

Juli

Trio Follia
Das Trio Follia tritt mit klassischer Besetzung (Flöte, Cello, Klavier) seit 2012 regelmäßig mit wechselnden Programmen an unterschiedlichen Spielstätten auf. Das Repertoire umfasst Werke von Barock bis Romantik, auch Tangomusik von Piazzolla und Werke von Arvo Pärt werden mit großer Spielfreude aufgeführt. Anke Möller, Andreas Wolf und Fritz Mayer-Lindenberg musizieren auch regelmäßig mit Gastmusikern. Neben den klassischen Trios von Haydn und Beethoven werden die Ensemble-Mitglieder Werke in unterschiedlichen Besetzungen von Brahms, Blumer und Bach aufführen.


01.08.2020 19:00 Uhr

August

Mandoline par excellence
Florian Klaus Rumpf beschloss bereits mit 7 Jahren die Mandoline zu seinem Lebensmittelpunkt zu machen. Er studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal bei Prof. Caterina Lichtenberg, Valerij Kisseljow und Silke Lisko. Im Fokus seiner solistischen Arbeit steht die Vielfältigkeit der Mandolinen-instrumente von Barockmandoline über Mandola bis hin zum Liuto Cantabile. Florian Klaus Rumpf arbeitet stetig mit Komponisten zusammen, schreibt selbst, forscht und bearbeitet Werke um die Literatur für dieses Instrumentarium stetig zu erweitern. 2017 gründete er seinen eigenen Musikverlag und sein eigenes Label.

Jahr davorJahr danach